Letztes Update: 29.11.2015

Kurzgeschichte

1979 löste der VW Bus T3 den T2 ab. Die Bezeichnung Typ 2 gilt für alle Generationen, was immer wieder für Verwirrung sorgt.

Das Heckmotorprinzip wurde beibehalten, jedoch konnte ab 1981 auch eine Dieselvariante geordert werden. Im Jahr darauf wurden die letzten Gebläsegekühlten Benzinmotoren aus dem Programm genommen.

Ab 1985 wurde der T3 auch mit Allradantrieb angeboten. Die Produktion dieser Fahrzeuge erfolgte in Österreich, wo zerlegte Rohkarosserien und fertige Aggregate endmontiert wurden.

So wurden ab 1990, mit der Einführung des T4, alle T3 Busse, also auch jene mit Zweiradantrieb, in Österreich Produziert. 1992 wurde auch dort die Fertigung eingestellt.

In Südafrika wurde der T3 mit einigen Veränderungen noch bis 2003 hergestellt.

 

Es wurden drei Karosserieformen angeboten:

- Bus oder Kastenwagen; mit, teilweise (Halbkasten) oder ohne Verglasung

- Pritschenwagen mit Einzelkabine

- Pritschenwagen mit Doppelkabine

 

Motoren hatten die Bezeichnungen:

CT, CU, DF, DG, SP, DH, GW, DJ, MV, SR, SS, CS, JX und KY

 

Zahlreiche Liebhabergruppierungen haben sich bereits rund um den T3 gefunden und es scheint, als würde er den gleichen Status wie sein Vorgänger erlangen.